Bürohilfen Computerunterricht Messe und Promotion Nachhilfeunterricht Renovierungen Übersetzungen Umzugshelfer
Wir vermitteln Studenten für folgende Tätigkeiten

Skip to content

Wie bekämpfe ich erfolgreich meine Nervosität?

 

Ob als Schüler/in, Student/in oder auch im Berufsleben gibt es zahlreiche Situationen, in denen diese Menschen vor kleinen oder großen Gruppen sprechen müssen. Oft bringt das Stress mit sich vor Kommilitonen/Innen oder Kunden zu reden, sodass viele vor einem Vortrag nervös sind und Lampenfieber haben. Aber auch vor einem Vorstellungsgespräch sind viele Bewerber aufgeregt, weil sie nicht wissen, wer ihnen gegenüber sitzt, welche Fragen gestellt werden und ob sie den Anforderungen des jeweiligen Unternehmens genügen.

 

Im Folgenden Artikel sind zahlreiche Tipps aufgeführt, wie sie Ihre Nervosität bekämpfen können.

 

 

1)                 Gute Vorbereitung

Es gilt grundsätzlich, je besser man für einen Vortrag vorbereitet ist, desto  geringer ist die Aufregung. Denn wenn man gut strukturiert ist, die Thematik beherrscht und auf alle eventuellen Fragen eine kompetente Antwort parat hat, dann senkt sich die Aufregung. Wer also mit Offenheit, guten Kenntnissen und ein wenig Schlagfertigkeit in ein solches Gespräch geht, der hat sein Lampenfieber im Griff.

 

2)                 Lampenfieber akzeptieren

Die meisten scheitern an dem Versuch ihre Nervosität zu unterdrücken. Am besten ist es, die eigene Verfassung vor einem Vortrag also zu akzeptieren. Schließlich ist es auch vollkommen normal vor einem wichtigen beruflichen Ereignis nervös zu sein und Lampenfieber zu haben. Außerdem hilft uns das Adrenalin, welches in Stresssituationen ausgestoßen wird, konzentriert zu bleiben. Also betrachten Sie die innere Spannung als etwas Gutes, dass Sie davor bewahrt Fehler zu machen.

 

3)                 Entspannen

Um wenigstens einen Teil der inneren Spannung abzubauen, die sich durch die Nervosität bemerkbar macht, kann man Entspannungsübungen machen. Dazu zählen das tiefe Ein- und Ausatmen, sowie die Selbstkonditionierung. Sprechen Sie sich mehrfach Sätze wie „Ich bin vollkommen entspannt!“ oder „Ich bin die Ruhe selbst!“ vor. Das hat dann zur Folge, dass der Körper etwas Spannung abbaut und sich die Muskulatur lockert.

 

4)                 Glauben Sie an sich selbst

Die häufigsten Ursachen für Lampenfieber sind Selbstzweifel. Es handelt sich dabei um die Angst den bevorstehenden Aufgaben nicht gewachsen zu sein und Fehler zu machen. Es ist daher besonders wichtig mit Selbstbewusstsein an eine Aufgabe heranzugehen. Sagen Sie sich, dass Sie die Aufgabe nicht bekommen hätten, wenn man nicht davon ausgehen würde, dass Sie dafür geeignet wären.

 

5)                 Baldrian wirkt beruhigend

Ein altes Hausmittel gegen Nervosität ist Baldrian. Wer seine Aufregung überhaupt nicht in den Griff bekommt, nimmt ein paar Tropfen zu sich. Beachten Sie jedoch, dass Sie nicht zuviel einnehmen sollten, da Sie sonst in einen zu entspannten Zustand  geraten. Von dem berühmten Beruhigungsschnaps oder anderen harten Mittel, raten wir strengstens ab! Chemische Arzneien lindern zwar die akute Angst, bekämpfen aber nicht die Ursache. Sie beeinflussen den Körper und dessen Leistungsfähigkeit sogar negativ.

 

6)                 „Stress-”  Situation vorstellen

Stellen Sie sich einen positiven Verlauf der Situation vor und denken Sie an Ihre alten Erfolge zurück, das stärkt das Selbstbewusstsein. Führen Sie sich zudem vor Augen, dass auch ein negativer Verlauf nicht das Ende der Welt bedeutet.

 

7)                 Haltung und Stand

Ist die Nervosität da, ist es schwer bei einer Präsentation diese zu verheimlichen, da durch den Energieüberschuss der Körper auf Bewegung programmiert ist. Suchen Sie einen festen Stand, halten Sie Ihre Füße etwa hüftbreit, belasten Sie beide Beine gleich. Wenn Sie sitzen, dann achten Sie darauf aufrecht zu sitzen, die Beine parallel zu halten und die ganze Sitzfläche zu benutzen. So kann die überschüssige Energie „abfließen“.

 

8)                 Positionswechsel

Wechseln Sie Ihre Position im Raum gezielt, indem Sie mal vor dem Medium stehen, mal vor dem Publikum oder auch seitlich mit dem Publikum aufs Medium schauend. Dabei sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht nervös und unkontrolliert vor dem Publikum herumspringen.

 

9)                 Ruhepol aussuchen

Suchen Sie sich zu Beginn Ihrer Präsentation einen ruhenden Pol, z.B. ein Augenpaar aus und halten Sie immer wieder Blickkontakt, um sich zu entspannen.

 

10)                 Planen Sie Fehler ein

Rechnen Sie mit Fehlern und Pannen und machen Sie sich bewusst, dass niemand Ihre Präsentation im Detail kennt. Daher wird auch niemandem auffallen, dass Sie etwas vergessen haben, außer Sie lassen es sich anmerken.

 

11)                 Pünktlichkeit

Achten Sie darauf, dass Sie früh genug vor Ihrem Auftritt da sind, denn Stress fördert das Lampenfieber.

Kategorie(n): Psychologie.

Tags: